Meetup-of-Meetups vor der DC13

Am 07/08. November findet hier in Hamburg die Developer Conference statt. Die DC13 ist als Networking-Event geplant, daher dachen wir, es sei eine gute Idee, am Abend vor der DC13 ein Meetup-of-Meetups zu machen. Zu dieser Gelegenheit treffen sich verschiedene Meetups und UserGroups: die Symfony User Group, die Hamburg on Ruby Group, das JS Meetup, der Webmontag und das Web Performance Meetup.

Wir treffen uns bei mindworks (Jarrestr. 42a, Hamburg).

Hier folgt der Zeitplan: ab 18:30 Uhr – Einlass und Klönschnack bei kühlen Getränken und Brezeln, gegen 19 Uhr – Beginn der Vorträge:

Marcus Ross: „nuoDB – SQL mit NoSQL-Attitüde“

Dieser Talk ist ein Ausblick auf den Talk, der während der DC13 gehalten wird: Eine SQL-Datenbank mit NoSQL-Attributen? Geoverteilt? Einfach zu skalieren? Unabhängig vom Betriebssystem? nuoDB ist eine SQL-kompatible Datenbank, die dabei hochgradig skaliert und viele Eigenschaften von NoSQL-Datenbanken aufweist. In diesem Talk werden die Technologie und Architektur der Datenbank vorgestellt. Dabei zeigt eine kleine Demo, wie plötzliche Load-Szenarien (Flugbuchungen) einfach skaliert werden können. Die Entwickler können dabei ganz beruhigt weiter per SQL/Mapper auf die Daten zugreifen. Der Speaker hat bereits vor 1 1/2 Jahren im Alpha-Programm die Entwicklung der Datenbank verfolgt und die Stärken und Schwächen miterlebt. Nach dieser Session könnt Ihr selber eine nuoDB aufsetzen und betreiben.

Till Kubelke und Marc Oldenburg: „battl.com“

Die beiden Sprecher stellen ihr gemeinsames Projekt ‚battl.com‘ vor. Hierbei teilen sie ihre praxisnahen und frischen Erfahrungen beim Upgrade auf die aktuellste Symfony-Version. Die beiden lernten sich bei der Symfony User Group kennen und haben das Projekt gemeinsam mit Kuborgh umgesetzt.

Martin Kleppe: „1024+ Seconds of JS Wizardry“

We spend our days creating large-scale applications byte by byte. But what happens at night when we get rid of bloated libraries and browser dependencies? What will we discover deep under the surface if we dissect the language of the web into its atomic parts? In this talk we will hack tweet-sized games, write code in only six characters and create the self-modifying “Hello World” in less than 1024 bytes of JavaScript. All just for fun and without asking “Why?”. Prepare yourself for 140 slides full of old-school ASCII art and crazy code golfing!

Christopher Becker: „Mate-Kekse“

Christopher wird erzählen, was sein aktuelles Projekt mit selbstgebackenen Matekeksen zu tun hat. Lassen wir uns überraschen!

Eventuell wird es noch den einen oder anderen Überraschungsbeitrag geben. Am Abend wird außerdem ein Ticket für die DC13 verlost. Ein Dankeschön vorab dafür an Christopher! 🙂

Kommt zahlreich. Wir freuen uns sehr auf Euch! Anmeldungen sollten über die o.g. Gruppen erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.