Arduino-Workshop auf der Devoxx4Kids

Wie bereits im letzten Blogpost berichtet wurde, veranstalteten wir am 06.06. gemeinsam mit Kids4IT die erste Devoxx4Kids in Hamburg. Mit meinen Kollegen Melanie Wallintin, Simon Zambrovski und Malte Sörensen war ich im Arduino-Team.

Ein Arduino ist in kleiner Computer und eine dazu gehörende IDE. Er ist eine Physical-Computing-Plattform. Sowohl die Hard- als auch die Software sind Open Source. Die Hardware ist ein Mikrocontroller, der ein einfaches I/O-Board mit sowohl analogen als auch digitalen Ein- und Ausgängen steuert. Den Arduino selbst programmiert man in der Arduino IDE. Technische Details muss man dabei allerdings nicht beachten, so dass auch Programmieranfänger den Arduino programmieren können. So werden die kleinen Computer auch von Künstlern für interaktive Installationen verwendet.

Das erste Projekt war das Hello-Word der Maker-Bewegung. Es galt, eine LED blinken zu lassen. Dazu wird an den IO-Port #13 eine LED angeschlossen. Anschließend schaltet ein Programm den Port 13 abwechselnd an und aus.

fritzing

Das nachste Projekt war schon deutlich anspruchsvoller (sowohl was die Hard- als auch was die Software betraf). Eine Matrix aus 64 Leuchtdioden wurde an den Arduino angeschlossen und als Monitor verwendet. Da der Arduino keine 64 Ein- und Ausgänge hat, simuliert die Software die Funktionsweise einer Kathodenstrahlröhre, um trotzdem alle 64 LEDs einzeln ansprechen zu können.

devoxx4kids-kids

Es gelang den Kindern schnell, nicht nur einzelne Bilder, sondern sogar ganze Animationen oder Laufschriften zu entwerfen.

Ich kann nur sagen, dass ich nicht nur viel von den Kindern gelernt habe, sondern dass mir der Tag großen Spaß gemacht hat.

Wer die Experimente nachbauen möchte, findet hier die entsprechenden Quellen im Netz:

  • Die Arduino IDE kann man direkt auf der Projektseite herunterladen.
  • Unsere Beispiele visualisierten wir mit der quelloffenen Fritzing-Software.
  • Zudem waren sie inspiriert durch Experimente aus dem Fritzing Creator Kit. Das Buch zum Fritzing Creator Kit steht unter CC-Lizenz.
  • Die Quelltexte zu den Beispielen aus dem Buch liegen auf GitHub.
  • Auch unsere Materialien finden sich dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.